Goldene Flaute

Mit Goldene Flaute (Klangspeicher/Membran) legt das Duo Les Maries sein zweites Album vor. Zur Seite gestanden hat den Beiden als Bassist und Produzent David Young, der einen Großteil der Alben von Element of Crime produziert, aber auch mit John Cale und vielen anderen gearbeitet hat.

Die Musik von Les Maries nimmt den Hörer mit auf eine Reise, sie bedient sich auf der Welt ohne Weltmusik zu sein, kreuzt Chansons mit Wüstenrock, segelt durch die Geschichte populärer Musik - und klingt dabei ziemlich ausgeschlafen und eigenständig.

Die dunkle Stimme von Marie-Laure Timmich kriecht einem direkt ins Ohr, erzählt von ganz nah kleine Geschichten, intim, melancholisch, humorig, abgründig und mit viel Augenzwinkern; manchmal erinnert sie an Hildegard Knef, manchmal an Nico - meist aber an sich selbst.

Dazu bereist die  eigenwillige Gitarre von Klaus Sieg einen Raum zwischen Hamburg, Timbuktu und Memphis, fast scheint sie unseren Planeten zu verlassen, um mit ihrem langen Echo aus dem Orbit zu erklingen.

News

Unser Konzerte im Sommer:

+ 15.August Schipperhus Pellworm

+ 20.August Neues Schauspielhaus Uelzen (www.schamuhns-neues-schauspielhaus.de)

+ Und dann natürlich unser RELEASEKONZERT  am 29. September auf der MS Stubnitz (schon mal vormerken!!!!!!)

+ Weiterhin erhältlich  'Wie weit ist weit weg', Ihr könnt die CD per mail (12 Euro plus Versandkosten) bei uns ordern

 

musik

Marie-Laure Timmich: 
Gesang, Klavier, Keyboard, Glockenspiel, Akkordeon

Klaus Sieg:
Gitarre, Hawaiigitarre und Banjo, Gesang

David Young: Bass

...sowie Gastmusiker an Schlagzeug, Perkussion und Klarinette

Termine

02.12.2016Vinothek: Wein Viertel ( Hamburg), Karten reservieren unter: www.vinothek-weinviertel.de  

29.10.2016zu Gast im Salon francais ( Logensaal der Hamburger Kammerspiele)  

15.10.2016Kulturforum am Hafen Buxtehude  

07.10.2016Spieker Eckernförde  

01.10.2016Alte Mu Kiel  

29.09.2016MS Stubnitz/Hamburg RELEASE KONZERT neue CD: GOLDENE FLAUTE  

20.08.2016Neues Schauspielhaus Uelzen (www.schamuhns-neues-schauspielhaus.de) 

15.08.2016Schipperhus Pellworm  

17.06.2016Mobile Bluesclub Hamburg  

04.06.2016Räucherkate Wattenbek  

03.06.2016Herrenhaus Hoyerswort  

28.05.2016Alte Kapelle Haßbergen (Nienburg)  

11.05.2016Villa Wendland im Rahmen der Kulturellen Landpartie  

24.04.2016St. Pauli Kirche  

10.04.2016Privatveranstaltung Münster  

09.04.2016Rickmer Rickmers im Rahmen der Nacht der Museen  

20.02.2016Schifffahrtsmuseum Flensburg  

09.01.2016Spieker Eckernförde  

06.11.2015Vinothek Weinviertel Hamburg  

24.09.2015Hedi, Landungsbrücken 10 (Hamburg)  

01.09.2015Fehmarn  

08.08.2015Privatveranstaltung  

06.08.2015Café Sorgenfrei/Fehmarn  

01.08.2015Soltau  

18.07.2015Zimmer 16 Pankow  

21.06.2015Fete de la Musique/Hamburg  

19.05.2015Camping Fehmarn  

17.05.2015Privatveranstaltung  

09.05.2015Privatveranstaltung  

02.05.2015Café Sorgenfrei/Fehmarn  

24.04.2015Kulturkreis Halstenbeck  

28.02.2015Dielenkonzert Lüneburg (Privatveranstaltung)  

06.02.2015 Arabesque in Stade 

31.01.2015 Corbo Berlin 

24.01.2015 Musikalische Lesung mit Jens Eisel/Arabesque Hamburg im Bistro Paris  

29.12.2014Norderney, mit Lesung von Schauspieler Jo Schmitt  

30.11.2014Schiffahrtsmuseum Flensburg  

29.11.2014Kulturlabor Fehmarn  

22.11.2014 Lindwurm Hannover 

31.10.2014 Kulturkirche Altona 

11.10.2014Welthospiztag im Hühnerposten Hamburg  

10.10.2014 Kulturkneipe Bornholdt, Meldorf 

09.10.2014MS Hedi, Landungsbrücken 10 Hamburg, 19 Uhr  

04.10.2014Stattcafé Kiel  

01.10.2014Voilà-Abend auf dem Filmfest Hamburg  

12.09.2014 CD RELEASE!!!!!! Kolbenhof, Veranstalter Arabesque Hamburg  

11.09.2014Tonfink Kulturcafé in Lübeck (Große Burgstraße 46)  

14.08.2014Eröffnung Französische Filmtage im Metropolis Kino Hamburg  

08.07.2014Verdi Besenbinderhof  

27.06.2014Eine kleine Gesellschaft zum Meer  (Schubertstraße 3, Hamburg Barmbek)

Toter Mann

Moi le gitan de passage

Musikclip

In der alten Hafenbar

Bilder

Presse

Pressestimmen zu „Wie weit ist weit weg“

 ... "Wie weit ist weg" bezieht seine Faszination aus dem Brechen unzähliger Genrekonventionen. Dennoch klingt das Album nicht konstruiert oder übers Knie gebrochen, sondern vor allem nach einer Band, die musikalische Sehnsucht und die Leidenschaft für Grenzenlosigkeit eint. SZENE HAMBURG

...nicht nur etwas für Chanson Liebhaber. (Oxmox)

… wunderbar dunkle wie weise Chansons ... Hamburger Abendblatt

... wunderbar sentimentale Lieder über die ewige Sehnsucht, von der man sich im Innersten wünscht, dass sie niemals gestillt wird. Folkworld und www.radio-skala.eu

... Les Maries führen uns in ihren Chansons und ihren Gischt umspülten Liedern vorsichtig in verschiedene Richtungen, die mal aufgekratzt, mal düster, mal jazzig, mal alternativ durchs Leben lotsen. Dazu deutsche Texte, die seriös sind, doch mitunter doppeldeutig, nachdenklich und schon frivol.......Charmantes Album, alles richtig gemacht, bitte weiter machen!!! Neue Musikzeitung

… liebevoll und gekonnt umgesetzt von der deutsch-französischen Sängerin und Keyboarderin Marie-Laure Timmich und ihrem Mann, dem Gitarristen Klaus Sieg, plus Gästen. Für den saloppen und groovenden Sound sorgte David Young (Bassist bei Element of Crime). Feine Chansons mit Tiefgang! FOLKER

Presse

Wer ahnt, dass ausgerechnet in Hamburg ein zartes Chansonblümchen blüht, in schönsten Farben, das Tradtionalisten und Reformer gleichermaßen beglückt ... begnadet mit einem gefühligen rauchigen Timbre ... und einer hemmungslosen Singfreude ... Mare

Aktuelle Konzertkritiken

„….Marie-Laure Timmich glänzte mit ihrer angenehm hauchigen Chanson-Stimme und ihrem farbig- expressiven Ausdruck.Klaus Sieg agierte wie ein Bob Dylan nach einer radikalen Abmagerungskur, entlockte jedoch seinen Instrumenten raffiniert virtuose Klänge. Die Zuhörer genossen das Programm und ließen sich von der morbiden Stimmung gegruselt einfangen. Der Beifall prasselte unentwegt. Die gedämpfte Stimmung wird lange in Erinnerung bleiben.“ Nienburger Zeitung „Die Harke“ zum Konzert Alte Kapelle Haßbergen 

Marie-Laure Timmich , eine Windsbraut im türkis schimmernden Kleid, verführte die Zuhörer mit einer Mischung aus französischen  und deutschen Chansons auf eine verspielte Meeresfahrt in ruhigen Gewässern.....Begleitet wurde sie von einem Gitarristen, der die musikalischen Räume stimmungsvoll erweiterte und Möwenschreie schaurig schön imitierte. Gleich mit  mehreren Instrumenten wie Daumenklavier, Akkordeon oder Keyboard tupfte die Sängerin musikalische Farben ins Gitarrenspiel........nach dem Konzert leuchteten die Hafenlichter über dem dunklen Wasser plötzlich besänftigend hell! FlensburgerTageblatt zum Konzert im Schiffahrtsmuseum Flensburg

Pressebilder

Diese Bilder können honorarfrei verwendet werden, sofern die jeweiligen Quellenangaben unverändert angegeben werden.

Impressum

Marie-Laure Timmich

Inhalt

Haftung

Alle Fotos und Texte auf dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Die Reproduktion oder Nutzung der Inhalte, auch teilweise, bedürfen der vorherigen Absprache. Jede gewerbliche Nutzung ist honorarpflichtig und nur nach Zustimmung des Autors erlaubt.